By Gerd Gigerenzer

„Das Herz hat seine Gründe, die der Verstand nicht kennt.“ Viele Menschen treffen Entscheidungen „aus dem Bauch heraus“, used to be auf den ersten Blick aller Vernunft zu widersprechen scheint. Gerd Gigerenzer, Professor für Psychologie und Direktor am Berliner Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, erkundet anhand zahlreicher Beispiele, woher unsere Bauchgefühle oder Intuitionen kommen und welcher spezifischen Logik unsere unbewusste Intelligenz folgt.

• Das Geheimnis des gefilterten Wissens – Ausgezeichnet als „Wissenschaftsbuch des Jahres 2007“.

• Der Bestseller von Gerd Gigerenzer, einem der profiliertesten deutschen Psychologen der Gegenwart.

Show description

Read or Download Bauchentscheidungen. Die Intelligenz des Unbewussten und die Macht der Intuition PDF

Similar counseling & psychology books

Terror Within and Without: Attachment and Disintegration: Clinical Work on the Edge

This monograph of the 2008 John Bowlby Memorial convention brings jointly papers via prime participants to the sector of attachment and trauma that discover the capacity in which participants fight to deal with publicity to battle zones, either huge scale conflicts and societal breakdown, and the family warfare zones the place adults and youngsters event violence and sexual abuse.

Trauma and Attachment

This monograph explores questions about the relational and interpersonal points of the hyperlinks among attachment and trauma as they emerge in scientific perform, including ways that trauma is skilled emotionally and bodily within the physique and the way this is able to be expressed interpersonally within the healing stumble upon.

The Modern Freudians: Contempory Psychoanalytic Technique

Explores the advancements in procedure within the perform of psychoanalysis this present day.

Additional resources for Bauchentscheidungen. Die Intelligenz des Unbewussten und die Macht der Intuition

Sample text

Da es keine narrensichere Investitionsstrategie gibt, wird die Namenswiedererkennung nicht immer den Sieg davontragen. 32 Sie fragen sich vielleicht, ob auch ich dem kollektiven Halbwissen so weit traue, dass ich mich selbst an das halte, was ich predige. Ich habe es getan und rund fünfzigtausend Euro in ein Portfolio investiert, das ich nach der Namenswiedererkennung der am schlechtesten informierten Passantengruppe zusammengestellt hatte. Nach sechs Monaten hatte das Aktienpaket um 47 Prozent zugelegt und schnitt damit besser als der Markt und die von Finanzexperten verwalteten Investmentfonds ab.

Das Prinzip »Weniger ist mehr« steht im Widerspruch zu zwei zentralen Überzeugungen unserer Kultur: 45 1. Mehr Information ist immer besser. 2. Mehr Auswahl ist immer besser. 43 Eine Ausnahme machen die Wirtschaftswissenschaften für den Fall, dass die Information nicht gratis ist: Mehr Information ist nur dann besser, wenn die Kosten für die Beschaffung weiterer Information nicht den erwarteten Nutzen übersteigen. Doch selbst wenn die Information kostenlos zur Verfügung steht, gibt es Situationen, in denen mehr Information von Nachteil sein kann.

Dagegen wird bei den flexiblen Regeln mittels einer raschen Evaluation entschieden, welche anzuwenden ist. Wenn eine nicht funktioniert, gibt es eine andere, die man wählen kann. Dieser rasche Evaluationsprozess ist mit der Formulierung »Intelligenz des Unbewussten« gemeint. Untersuchungen des Gehirns mit bildgebenden Verfahren lassen auf einen Zusammenhang mit dem vorderen frontomedianen Kortex schließen (siehe Kapitel 7). Bauchgefühle mögen ziemlich simpel erscheinen, doch ihre tiefere Intelligenz äußert sich in der Auswahl der richtigen Faustregel für die richtige Situation.

Download PDF sample

Rated 4.36 of 5 – based on 35 votes