By Markus Hilgert, Michael Wink

International renommierte Autoren zeichnen in Band fifty four der Heidelberger Jahrbücher „Menschen-Bilder“ und stellen damit das „Humane in der Wissenschaft“ dar. Dabei legen sie leading edge Fragestellungen zugrunde und betrachten diese Menschen-Bilder je nach wissenschaftlicher Disziplin aus ganz unterschiedlichen Blickwinkeln.

Show description

Read or Download Menschen-Bilder: Darstellungen des Humanen in der Wissenschaft PDF

Similar biology & life sciences books

Diffusion Processes and Related Topics in Biology

Those notes are according to a one-quarter direction given on the division of Biophysics and Theoretical Biology of the college of Chicago in 1916. The path was once directed to graduate scholars within the department of organic Sciences with pursuits in inhabitants biology and neurobiology. just a moderate acquaintance with likelihood and differential equations is needed of the reader.

Biomedical Aspects of the Laser: The Introduction of Laser Applications Into Biology and Medicine

This booklet is a assessment of previous and present reports and destiny plans of the Laser Laboratory in Cincinnati and a few of the contributions of laser study teams in different clinical facilities. designated thank you are as a result Directing Physicist of the Laser Labora­ tory, R. James Rockwell. with no his suggestion, consistent supervision and corrections, this enthusiastic investigator could proceed to dissatisfied even many extra humans than he has performed already.

Recent Advances in Polyphenol Research Volume 2

Contemporary Advances in Polyphenol ResearchVolume 2Edited by way of Santos-Buelga, Escribano-Bailon and LattanzioPlant phenolics are secondary metabolites that represent probably the most universal and frequent teams of drugs in vegetation. Polyphenols have a wide and various array of precious results on either vegetation and animals.

Additional info for Menschen-Bilder: Darstellungen des Humanen in der Wissenschaft

Sample text

Die Figuren werden so in das Heiligtum gestellt, als würde der Besucher unerwartet auf sie stoßen: ein schockierender Anblick, bei dem sozialer Tiefstand und körperlicher Verfall in eins gesehen werden – als bestätigende Opposition zu der eigenen Lebenskultur, die immer noch von den Werten körperlicher und geistiger Ausbildung geprägt ist. Fremde und Feinde╇ Die Griechen hatten das Glück, dass sie über lange Jahrhunderte ihre politische, gesellschaftliche und kulturelle Welt ohne wesentliche Bedrohung von außen ausbilden und einrichten konnten.

Der wohlgebildete leistungskräftige Körper war nicht ein Geschenk der Natur, sondern Errungenschaft und Besitz der wohlhabenden Oberschichten, die frei vom Zwang der Arbeit waren und sich die Muße der Ausbildung leisten konnten. Sie fanden in der weit überwiegenden Mehrzahl der Bildwerke in öffentlichen und ‚privaten‘ Lebensräumen eine visuelle Bestätigung. Überall waren Standbilder und narrative Szenen zu sehen, in denen der körperliche Habitus und die Handlungsmuster der führenden Schichten in exemplarischer Weise vor Augen standen.

Liverpool University Press Hellinckx BR (2004) Altägyptische Totenliturgien. Orientalistische Literaturzeitung Bd€99:5–16 Hoffmann Quack (2007) Anthologie der demotischen Literatur. LIT-Verlag Knigge C (2006) Das Lob der Schöpfung: Die Entwicklung ägyptischer Sonnen- und Schöpfungshymnen nach dem Neuen Reich. Academic Press Fribourg / Vandeoeck & Ruprecht Massart A (1959) À propos des „listes“ dans les textes égyptiens funéraires et magiques. In: Studia Biblica et Orientalia, Bd€III. Oriens Antiquus.

Download PDF sample

Rated 4.21 of 5 – based on 9 votes